Bücher Aktuelles_09

Das Buch beschäftigt sich mit dem in der Politikwissenschaft lange vernachlässigten Thema politischer Mythen. Obwohl dieser Gegenstand mittlerweile mehr Beachtung findet, stellt die Untersuchung von Mythen in der Politik der DDR immer noch ein Novum dar. Politische Mythen als narrativ, ikonisch und rituell vermittelte und erfahrene Geschichten besitzen über die kollektive Erinnerung und symbolische Botschaften eine Begründungs- und Sinngebungsfunktion für politische Gemeinschaften, können aber auch zu deren Auflösung und Zerstörung beitragen. Die Autorin macht entscheidende Widersprüche zwischen politischen Erwartungen, ideell Vorgestelltem und real erfahrener Politik mit dem Ergebnis eines schleichenden Sinnverlustes in der DDR deutlich. Schwerpunkte der Untersuchung sind: der Antifaschismus als Gründungs-mythos, Bauernkrieg und Reformation als Additionsmythen und das Preußentum als mythenpolitischer Anpassungsversuch. Theoretisch innovativ gestaltet sich die Verknüpfung von Mythentheorien aus der Philosophie (Cassirer und Blumenberg), gedächtnistheoretischen (Assmann) und politikwissenschaftlichen Ansätzen.

Verlag: Vs Verlag für Sozialwissen-schaften


Aktuelles_10

Der erste Teil bildet einen theoretischen Fundus aus Arbeiten von Habermas, Merkel und Zibechi Der zweite Teil widmet sich einzelnen Länderbeispielen und speziellen sozialen Bewegungen in lateinamerikanischen Ländern.

Der dritte Teil des Buches umfasst die praktische Untersuchung der Hauptfrage vor Ort in Mexiko.

Die aus der Gesamtanalyse gezogenen Schlussfolgerungen ergaben den Befund, dass in der sogenannten „Vierten Welle der Demokratisierung“, die ähnlich wie die von Huntington konstatierte „Dritte Welle“ eine Reihe von Regierungswechseln in Lateinamerika hervorbrachte, sich von ersterer durch den konstitutiven Einfluss sozialer Bewegungen auf die Transformation unterscheidet. Dabei arbeiteten die AutorInnen verschiedene Typen von Transformation heraus, die sich innerhalb der „Vierten Welle“ zeigen. Am Schluss werden die Ausgangstheorien zu Transformation und sozialen Bewegungen wieder aufgenommen und hinsichtlich der Rolle sozialer Bewegungen auf Transformation einer Kritik unterzogen.

Verlag:  Verlag Dr. Kovač

Hamburg


vgl. auch START …   KLICK zur Gliederung !

vgl. auch START …   KLICK zur Gliederung !

Aktuelles_07

Raina Zimmering bezeichnet die Zapatisten als die großen Mythenzerstörer und gleichzeitig als die großen Synkretisten unserer Zeit. Die Zapatisten haben als erste größere Bewegung gegen den neoliberalen Mainstream, als Erfinder neuer Widerstandsformen und als Konstrukteure einer basisdemokratischen alternativen Gesellschaft in Form von indigenen Autonomien ein neues Paradigma gesetzt, das sich in gegenwärtige emanzipatorische Bewegungen und das Verständnis von alternativen Gesellschaftsformen in der ganzen Welt eingeschrieben hat. Seit über 15 Jahren hat die Autorin, Historikerin und Politikwissenschaftlerin, die aufständische indigene Bewegung der Zapatisten in Mexiko aus der Perspektive der kritischen Transformations- und Widerstandsforschung analysiert und gleichzeitig den Gegenstand ihrer wissenschaftlichen Forschung als Aktivistin in verschiedenen Menschenrechtsorganisationen in praktischen Zusammenhängen vor Ort kennen gelernt. Das vorliegende Buch besteht aus einer Sammlung von überwiegend wissenschaftlichen Artikeln und einigen Erlebnisberichten über und Interviews mit den Zapatisten.

Verlag: Westfälisches Dampfboot




Aktuelles_08

Der Literatur über politische Mythen wird ein weiteres Buch hinzugefügt. Seinen Innovationswert leitet es erstens aus dem in Europa selten bearbeiteten Anwendungsgebiet des Mythos auf die mexikanische Revolution und zweitens aus seinem theoretischen Anspruch ab, die Konstellation zwischen Mythen- und Gesellschaftswandel herzustellen. Die mexikanische Revolution von 1910 wird unter dem Gesichtspunkt der Mythentheorie von Ernst Cassirer und Hans Blumenberg und der Gedächtnistheorien von Jan und Aleida Assmann behandelt. In den einzelnen Beiträgen des Sammelbandes fragen die Autoren, zu denen auch die Verfasserin gehört, auf welche Weise und mit welchen Absichten - ikonographisch, rituell und narrativ vermittelt - über die mexikanische Revolution erzählt wurde und welche Entwicklung der Revolutionsmythos selbst im Kontext mit gesellschaftlichen Umbrüchen und politischem Wandel durchlebte. Das Buch macht deutlich, dass politischer Wandel und Mythenwandel zusammenhängen und dass zwischen Mythenwandel und gesellschaftlichen Transformationsprozessen ebenfalls eine innere Konstellation besteht.

Verlag: Königshausen u. Neumann




vgl. auch START …   KLICK zur Gliederung !

vgl. auch START …   KLICK zur Gliederung !

vgl. auch START > Klicken !

Aktuelles_14 Aktuelles_15 Aktuelles_16

Schriften aus der WeltTrends - Reihe …

Aktuelles_17 Aktuelles_18 Aktuelles_19

→  vgl. dazu auch Publikationen

Beiträge in Büchern …

sh. dazu DETAILS > Klicken !

Aktuelles_21

Grenzen und Grenzverletzungen sind nicht nur im psychotherapeutischen und psychoanalyti-schen Behandlungsrahmen von Bedeutung, sondern spielen eine grundlegende Rolle in mensch-lichen Beziehungen, sozialen Gemeinschaften und im politischen Kontext. Das Jahrbuch der Deut-schen Gesellschaft für Psychoanalyse, Psychotherapie, Psychosomatik und Tiefenpsychologie wid-met sich dem Thema »Grenzen« aus unterschiedlichen Perspektiven.

Die AutorInnen untersuchen einerseits die Bedeutung und den Schutz von und durch Begrenzun-gen, andererseits befassen sie sich mit dem Wunsch, Grenzen zu überwinden, ohne den Wissen-schaft und Forschung nicht denkbar wären. Neben klinischen Aspekten werden entwicklungs-geschichtliche, ethische, soziokulturelle und politische Aspekte erörtert.

Mit Beiträgen von       … Silke Wiegand-Grefe, Herbert Will und Raina Zimmering



vgl. auch START …   KLICK zur Gliederung !

Aktuelles_22

Das Thema der lateinamerikanischen Migration wird aktuell durch die Äusserungen und Pläne des neuen US-Präsidenten Trump verstärkt wahrgenommen.


Dabei ist die lateinamerikanische Migration eine Massenerscheinung, die länger andauert und eine größere Dimensionen aufweist als diejenige nach Europa.


Sie kann daher für die Migrationspolitik der EU interessante Schlussfolgerungen bereithalten.


Raina Zimmering untersucht aus dieser vergleichenden Perspektive die Ursachen für Migration und Flucht sowie die Migrationspolitiken der Ziel- und Ausgangsländer und deren Folgen.


Verlag:  WeltTrends - Verlag





vgl. auch START …   KLICK zur Gliederung !

Aktuelles_23

Die Beiträgerinnen und Beiträger des vorliegenden Bandes gehen den Ursachen der Fluchtbewe-gungen nach Europa und deren historischen Wurzeln nach und setzen sich zugleich mit der poli-tischen Instrumentalisierung der Migration und Diskriminierung von MigrantInnen in Deutsch-land auseinander. Aus psychologischer wie engagiert politischer Sicht werden Lebenssituationen und Schicksale von MigrantInnen genauso in den Blick genommen wie die hinter der herrschen-den Flüchtlingspolitik stehenden Interessen. Darüber hinaus werden die traumatischen Flucht-erfahrungen vieler MigrantInnen sowie ihre oft prekären Lebensumstände nach der Ankunft thematisiert. Dabei liegt eine Stärke des Buches im genauen, durch langjährige psychologische Forschung geschärften Blick auf individuelle und politische Facetten des Themas.

Mit Beiträgen von:   …   Jürgen Voges, Franc Wagner, Franz Witsch und Raina Zimmering.


vgl. auch START …   KLICK zur Gliederung !

Start Personalie Publikationen Lehre Konferenzen Mitgliedschaft Link's Aktuelles Kontakt